Großer Abschluss einer Reise

Großer Abschluss einer Reise

Assisifest im Jugendheim

Im letzten Sommer verbrachten 25 Ministrantinnen und Ministranten sowie 13 Begleitpersonen eine Woche im schönen, italienischen Städtchen Assisi. Wir verfolgten die Lebensabschnitte des Hl. Franz und der Hl. Klara von Assisi und ihr Wirken, erkundeten die mächtige Rocca Maggiore sowie die Ein-siedeleiCarceri und konnten natürlich auch die Sonne, Eis, Pizza und das italienische Flair genießen.
 
Das feine und gemütliche Ambiente, das was wir Minis in Assisi erfahren haben, wollten wir ein biss-chen nach Rankweil bringen und so hieß es vor kurzem für die BesucherInnen des Assisi-Fest: Ben-venuti – Herzlich Willkommen.
Gestartet wurde das Fest mit einer Messfeier unter freiem Himmel. Mit viel Schwung gestaltete Jungschar- und Jugendseelsorger Fabian Jochum sowie ein eigenes Fest-Chörle den Gottesdienst.
 
Im Anschluss konnten die Gäste leckere italienische Speisen genießen. Neben Lasagne oder Pasta gab es natürlich auch Eis und Tiramisu. Bei einem Gläschen Wein konnte der Gallerywalk mit vielen Fotos aus der Vergangenheit sowie die Assisi-Fotoshow bestaunt werden. Highlight war sicher die Fotobox in der viele lustige Fotos gemacht wurden und natürlich die Erinnerungs-Weinlaube, in der es feine ös-terreichische und italienische Weine gab.
 
Die jungen Besucher konnten an einer kleinen Rallye teilnehmen, basteln oder in der Lounge verwei-len. Später wurde dann in der Italo-Jugenddisco getanzt und gefeiert.
Durch das kleine Sommergewitter zwischendurch ließen sich die Gäste nicht beeindrucken und wech-selten einfach in die Weinlaube. Auch dort wurde dann noch bis spät in die Nacht gefeiert.
 
Abschließend möchten wir Minis uns bei allen Mitwirkenden, den BesucherInnen, allen Freunden und Unterstützern herzlich bedanken. Für die Unterstützung bei unserer Reise, beim Assisifest, aber auch rund um’s Jahr sind wir sehr dankbar!
 
Wir freuen uns jetzt schon, wenn es in knapp vier Jahren wieder heißt:
„Pace é bene. Willkommen zurück in Assisi“

Simon Nesensohn, für die Minis


Zurück