Erlebnisreiche Burg Botzi

Erlebnisreiche Burg Botzi

Minilager 2017 in Tschagguns

Unser 29 Lagerteilnehmer warteten am Samstag, 12. August, schon gespannt auf unser Eintreffen. Zwei Mägde holten die Minis ab und fuhren mit ihnen auf die Burg Botzi, welche am Berge von Tschaggunsia thront.

Am Abend trafen König Heinrich, Königin Hildegard sowie deren Tochter Prinzessin Sophie gefolgt von Ritter Kunibert sowie dem Herold (auch bekannt als der „Hofnarr“) im Thronsaal ein. Die Minis wurden den jeweiligen „Geschlechtern“ per Los zugeteilt – die Familien hieß en „Bärentatze“, „Tigerzahn“, „Löwenherz“, „Adlerkralle“ und „Wolfsblut“.
Es wurden fleißig Familienwappen und Hymnen kreiert. Mit einem Einblick in das Hofleben starteten wir die Lagerwoche - es wurden Speere und Spatzeckl geschnitzt, Fladenbrot gebacken, Badeperlen hergestellt und Lederbänder geknüpft.

Am Montag war unser Wandertag und die Gruppen hatten die Aufgaben verschiedene Kräuter zu sammeln sowie Fragen zu Fauna und Flora zu beantworten. Als wir auf die Burg zurückkamen, hatten die Räuber alles verwüstet. Schuhe, Stühle und Müll lagen in den Gängen und die wunderschönen Wappen waren weg. Am Abend wurden diese im Zuge eines Austauschhandels (gegen Räuberstangen) vom Räuberhauptmann Siggi und der Zigeunerin Esmeralda zurückgebracht.

Den heißen Dienstag verbrachten wir dann im Alpenbad Montafon und tobten uns so richtig aus. Am Abend suchten wir die entführte Königsmutter und konnten diese schließlich aus den Zwängen von Räuber Haudrauf befreien – den wir feierlich im Kerker verbannten. Die jährliche Messfeier fand am Mittwoch statt. Zum Thema „Ruhe und Auszeit“ feierten wir gemeinsam mit Walter Juen den Gottesdienst. Am Abend wurde gesungen und klassische Lagerspiele sowie Schoko-Bananen versüßten den Abend.

Am Donnerstag erkundeten wir das Dorf und waren Feuer und Flamme beim Königsfamilien-Mafia-Spiel. Freitags erfuhren die Familien, dass Räuberhauptmann Siggi in Wahrheit nur ein unschuldig Geächteter war und dass Ritter Kunibert gar nicht so nett war, wie anfänglich geglaubt. Eifrig suchten alle gemeinsam das goldene Amulett und befreiten so Siggi aus seiner Verbannung. Beim Ritterball am Abend tanzten wir durch den Speisesaal und gingen erst nach Mitternacht ins Bett.

Was für eine Woche!
An dieser Stelle ein Dank an das tolle Leiterteam und ein großes Lob von allen Seiten auch an unser bewährtes Küchenteam Renate Fessler und Elke Sonderegger. Es ist großartig, dass ihr alle eure Freizeit zur Verfügung stellt und durch euren hervorragenden Einsatz eine erlebnisreiche Woche für die Ministranten ermöglicht habt. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Lager mit euch!

Stefanie Fink, für das Lagerteam


Zurück