Asterix und Obelix in Laterns

Asterix und Obelix in Laterns

Schneereiches Winterlager auf der Hütte Marienruh

Endlich war es soweit. Das letzte Wochenende der Semesterferien verbrachten 27 Minis und neun Leiter im Winterlager auf der Hütte Marienruh. Bei wunderschönem Wetter und viel Schnee gab es so einiges zu entdecken und es wurden viele neue Freundschaften geschlossen.
 
Am Freitag, dem 15.02, versammelte sich eine Schar an Rankler Minis und einige Leiter vor dem Jugendheim, um gemeinsam mit dem Bus nach Laterns zu fahren. Dort angekommen wurden zuerst die Zimmer bezogen und natürlich wurde auch die Hütte neugierig erkundet.
 
Nach der Gruppeneinteilung wurde die Merkfähigkeit von allen bei den Kennenlernspielen auf die Probe gestellt. Um den ersten Abend ausklingen zu lassen, spielten wir nach dem Abendessen eine Runde „Activity“. Mitten im Spiel klopfte es plötzlich an der Tür und zu unserer Überraschung standen Asterix und Obelix mit Idefix davor. Diese hatten sich bei der Wildschweinjagd verlaufen und suchten nun einen warmen Unterschlupf für die Nacht.
 
Nach dem Frühstück wollten sich Asterix und Obelix gerade verabschieden, als ihnen auffiel, dass sie die Zutaten für den Zaubertrank im Dunklen verloren hatten und ohne diese konnten sie nicht nach Hause zurückkehren. Vor der Tür fanden sich auch Spuren von Schneetrollen, welche die Zutaten in der Nacht aufgesammelt hatten und diese nur hergeben würden, wenn alle Aufgaben des Postenlaufs erfüllt wurden. Um unseren gallischen Freunden zu helfen, teilten sich die Ministranten in Gruppen ein und lösten die Aufgaben der Schneetrolle, wobei sie beispielsweise nach der Zutat im Schnee graben oder blitzschnell einen Rodel-Parkour absolvieren mussten. Nach dem alle Zutaten wieder an Asterix und Obelix übergeben wurden ließen wir uns das Mittagessen schmecken.
 
Die beiden Gallier bedankten sich am Nachmittag für unsere Hilfe in dem sie uns ein traditionelles gallisches Spiel zeigten. Es wurden zwei Gruppen gebildet und Schneeburgen gebaut, um sich bei der folgenden Schneeballschlacht verteidigen zu können. Um danach wieder zu Kräften zu kommen durften die Kinder auch vom Zaubertrank kosten. Danach verabschiedeten sie sich von uns.
 
Abends wollten wir es uns gerade gemütlich machen, als auf einmal Idefix mit einer Nachricht von Obelix vor der Haustür saß. Auf der Suche nach Wildschweinen wurde Asterix von den Römern gefangen genommen und Obelix brauchte nun unsere Hilfe. Ohne zu zögern machten sich alle auf die Suche. Schon bald hatten die Rankler Minis die ersten Spuren entdeckt und das nächtliche Abenteuer konnte beginnen.
 
Zuerst ging es in den dunklen Wald hinein, um dort beim Lichtdruiden Fackeln für die bevorstehende Aufgabe zu besorgen. Im Wald fanden die Minis dann auch Obelix, der verzweifelt goldene Steine suchte, mit denen er Asterix freikaufen wollte. Schnell halfen wir ihm die restlichen Steine zu finden und wie es der Zufall wollte fanden wir einen Römer, der sich sehr schnell bestechen ließ und uns verriet wo seine Kollegen Asterix festhielten. Wir folgten dem Hinweis des Römers und am Ende der Skipiste standen wirklich zwei Römer am Waldrand. Nach kurzer Verhandlung ließen diese schließlich Asterix frei und so konnten alle gemeinsam in die Hütte zurückkehren.
 
In der Zwischenzeit hatte das Küchenteam nochmals einen Zaubertrank gekocht, mit dem wir uns alle aufwärmen konnten und anschließend hüpften wir alle in die warmen Schlafsäcke. Am Sonntagmorgen verließen die müden Minis samt Leiter die Hütte Marienruh und machten sich wieder auf den Weg nach Rankweil.

Teresa Denifle, für die Minis


Zurück